• Sprachen

  • Über Hanf

    Wiedergeburt von Hanf die älteste Kulturpflanze der Menschheit

    Hanf ist die älteste Kulturpflanze der Menschheit, ihre Geschichte reicht über 12000 Jahre zurück, das belegen historische Grabfunde von Hanfsamen bei Eisenberg / Thüringen. Leider geriet Hanf Anfang des 20. Jahrunderts ins Zwielicht. Drogeninitiativen brachten den Hanf in Misskredit und die forcierte Entwicklung von synthetischen, schnell wirkenden Arzneimitteln führte zur Verdrängung dieser Heilpflanze. Der Hanf als schnell wachsende und robuste Heilpflanze, versprach den Pharmakonzernen weit weniger Profit als die synthetisch hergestellten Medikamente. Deshalb wurde Hanf weltweit als Rauschgift geächtet. Seit 1995 wird der Anbau von rauschmittel- armen Hanf in Deutschland endlich wieder erlaubt. Dieser Hanf enthält nur 0,3% Rauschmittel ( THC => Tetrahydrocannabinol ), aber immerhin 60 weitere hochinterressante Inhaltsstoffe, die gesundheitsfördernd wirken, die wichtigsten davon Cannabidiol, Cannabicromen und Cannabigerol.

    Hanf wird im Einklang mit der Natur kontrolliert biologisch angebaut, er benötigt durch sein rasches und robustes Wachstum weder Herbizide und Pestizide noch Düngemittel.

    Hanf konnte somit wieder als Lebens- und Heilmittel neuentdeckt werden.

     

    Was kann Hanf alles:

    Beim Hanf handelt es sich um ein wahres Allroundtalent unter den Heilpflanzen. Zwar kam nach dem Verbot die Forschung quasi zum Erliegen, doch selbst das wenige, was man weiß, ist geradezu atemberaubend.

    Hanfblüten als Tee können prophylaktisch, aber auch therapeutisch bei allen Leiden getrunken werden. Der häufige Genuss schützt nicht nur bei Krankheiten, sondern man bekommt viel Mut, Stärke und eine positive Lebenseinstellung. Hanftee wirkt anregend, belebend und stimmungsaufhellend auf das Nervensystem. Außerdem stärkt Hanf nachhaltig das Immunsystem und wirkt entwässernd.

    Hanfsamen und Hanfoel sind noch relativ unbekannte Nahrungsmittel, auch Ihre Tradition reicht Jahrtausende zurück. Hanfoel ist ein sehr hochwertiges Speiseoel. Es wird kaltgepresst, um die wertvollen Inhaltstoffe nicht zu schädigen. Hanfoel und Hanfsamen sind reich an ungesättigten Fettsäuren. Sie wirken cholesterinsenkend u. vorbeugend gegen Herz- Kreislauf- Erkrankungen. Mit Hanfoel lassen sich zahlreiche Erkrankungen bessern, zum Beispiel Neorodermitis, rheumatoide Arthritis u. diabetische Neuropathie, eine Spätfolge der Zuckerkrankheit. In Hanfsamen findet man durchschnittlich 30 % Fett, 25 % Eiweiß u. 30 % Kohlenhydrate sowie einen hohen Anteil der B- Vitamine, Vit. E, Kalzium, Magnesium, Kalium u. Eisen.

    Hanfsamen und -oel können in verschiedener Weise zubereitet und genutzt werden, Hanfoel für feine Salatsoucen und Majonaisen, Hanfsammen geröstet zum Knabbern oder geschrotet in Brot und Gebäcken.

    Gesundheit und Wohlbefinden mit Hanf

    Preise inklusive Mwst. und zzgl. Versandkosten